Sozialbestattungen

Eine würdevolle Bestattung darf keine Frage des Geldbeutels der Hinterbliebenen sein. Aus diesem Grund übernehmen die Sozialämter die Kosten einer Beisetzung, wenn die Angehörigen oder Bestattungspflichtigen nicht in der Lage sind, für die Kosten einer Bestattung aufzubringen. Eine solche Sozialbestattung können Sie auch von Gloria Bestattungen organisieren lassen.

Gloria Bestattungen bietet im Rahmen der Sozialbestattung neben der regulären Urnenbeisetzung auch die Möglichkeit einer Seebestattung oder – als Alternative zur Friedhofsbeisetzung – eine Waldbestattung an.

Voraussetzung für die Sozialbestattung ist, dass ein entsprechender Antrag bei dem zuständigen Sozialamt auf Kostenübernahme gestellt worden ist. Die Behörde prüft sodann, ob die Kosten nach § 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII übernommen werden können. Das ist in der Regel bei Empfängern einer „kleinen“ Rente oder von Arbeitslosengeld II (ALG2 bzw. Hartz 4) der Fall.

Das amtliche Antragsformular und ein Merkblatt zum Download finden Sie hier. Die ausgefüllten Anträge senden Sie bitte an die für Sie zuständige Gemeinde bzw. das entsprechende Sozialamt.

Wir empfiehlen dringend, bereits vor der Beauftragung von Gloria Bestattungen mit dem Sozialamt die Kostenfrage zu klären.